Zufälliges Zitat

"Bei einem 100 km-Lauf erreichst Du die Hälfte nach 70 km - dafür ist die zweite Hälfte aber länger als die erste"

Gero Mensel

Nächster Ultramarathon

Alle Termine Zurück zu allen Terminen
Sa., 12.05.2012 
 
12 h Lauf in Vogau (AUT)
12h; 6h
Letzte Änderung am 05-02-2013 durch Steppenhahn
Benefizlauf zugunsten der Kinderkrebshilfe! 2004 konnten 2.000Euro gesammelt werden, 2005 sogar 5.000, 2006 12.000, 2007 15.000 und 2008 18.000 :-)

Vogau liegt in der Steiermark, weitere Infos auf der Webseite!
Kontakt:http://www.12stundenlauf.at/
Dietmar Michalitsch
Querstrasse 23
A-8472 Vogau
Tel.: 0043 664 533 93 00
Fax: 0043 3453 2339 39
info@12stundenlauf.at
Bericht(e)
Sonstiges:Vielleicht lief da auch
--
Ihr kennt noch einen Bericht, habt weitere Infos oder gar den neuen Termin? Mail an den Steppenhahn
Letzte Änderung: 05-02-2013
Kommentare Kommentare zu diesem Lauf:
 
  • Kein Betreff Anita und Klaus 28-06-2007 08:49

Anita und Klaus schrieb am 28-06-2007 08:49:

Kein Betreff

am 12. mai 2007 war es wieder soweit. vogau läd zum
4. 12-stunden-benefizlauf ein.

freitag war anreise. wir haben die kids von der schule geholt und sind gleich direkt in die südsteiermark gefahren. nachdem die kids eine 4er-staffel als
"Die unglaublichen Ultrakäfer"
laufen dürfen, sind sie vor lauter aufregung nicht mehr zu halten.

in vogau angekommen wurden wir schon vom org-team aufs herzlichste begrüßt. es war schön wieder die "alten" bekannten gesichter zu sehen. ganz besonders haben wir uns auf Didi gefreut. schon am späten nachmittag haben wir unser zelt aufgebaut. diesmal hatten wir als neueste variante ein partyzelt mit. 3x3 m mit campingtisch für die eigenverpflegung und 3 sessel.
wir waren zwar zu fünft, aber nachdem ich als einzelläufer unterwegs war und einer der staffel sich auf der strecke befinden sollte, haben drei eine sitzgelegenheit...

nach der startnummernabholung konnten wir uns auch am nudel- und schmarrentopf verköstigen. der alkoholfreie radler rundete die letzten vorbreitungen ab. nach und nach trudelten auch andere ultras, die wir von unserer veranstaltung her kannten, ein.

kurz vor neun gings dann ab in die pension. schnell noch die laufutensilien für nächten tag vorbereitet, die kids ins bett gesteckt und selber versucht noch schneller zu schlafen. die nacht war kurz. schon um halb sechs läutete der wecker und eine allgemeine aufregung machte sich breit.


trotz früher morgenstund kamen auch die kinder auf die füsse, das frühstück schmeckt und kurz nach halb sieben machten wir uns auf den weg zum startgelände. die letzten vorbereitungen wurden getroffen. den tisch eingerichtet, sessel platziert, ultras begrüsst und schnell verging die zeit bis acht. das teilnehmerfeld ließ sich auch sehen: nicht weniger als 56 einzelläufer, sieben 4er-staffeln und 28-megastaffeln waren am start. alles zusammen über 500 starter.


pünktlich wurde gestartet, die menge setzte sich in bewegung und jeder versuchte sein tempo zu finden. schnell habe auch ich eine gruppe gefunden. thomas meindl, regina strasser, die von ihrem mann reini für die ersten stunden begleitet wurde und ein läufer vom lc steyr. gemeinsam drehen wir stunde um stunde unsere runden, lassen kilometer um kilometer zurück. regina ist auf rekordkurs. fix geplant sind die 120 km zwar nicht, aber wenn´s geht, warum wohl nicht...

zum schluß wurden es sogar 122,68 km und neuer rekord. es war echt eine total super leistung. hut ab vor so viel durchhaltevermögen.


für mich mach ich mir auch so meine gedanken: gehen sich die 120 für mich aus? geplant hab ich mal 110 - einfach so - keine ahnung ob ich die überhaupt laufen kann, aber ein versuch sind sie wert. nach 4 1/2 stunden merk ich, dass ich doch nicht so bei kräften bin, die schritte werden kürzer und schwieriger, bald wirds zur qäulerei, mein becken ist total steif. mit kurze sitzpausen und massage von anita wird es auch nicht wirklich besser. mental gehts den bach hinunter. die freude ist weg und die blöden "warumbinichdaundwozudrehichrundefürrunde"-gedanken sind da.


anita ist diesmal wieder multifunktionell im einsatz - ohne sie läuft gar nix. als staffelleaderin für die ultrakäfer, selbst läuferin für die staffel, betreuerin ihrer jungs und noch dazu darf sie sich auch um mich kümmern.

egal, ob zur verpflegsorganisation, masseurin oder begleiterin, ein ultralauf ohne anita würd nicht funktionieren.


wenn es sich ausgeht, dreht sie auch ein paar runden mit mir. es ist nicht leicht für sie, meine lauftempo ist zwar ok, aber wenn ich gehen muss, kann sie das gehtempo nicht mithalten und zum laufen ist es zu langsam.



nicht vermissen möcht ich auch die runden und gespräche mit lauffreunden. brunnauer matthias
(100,62 km) aus st. pölten und meindl thomas (108,16 km) aus linz verkürzten die zeit.






am späten nachmittag setzt Hubert Gantioler wieder einmal zur überundung an. zu beginn hat er 12 km/h als schnitt geplant. das wären 144 km!!! der bisherige rekord liegt bei 142...

konstant dreht hubert runde um runde, exakt nach plan und zeit. der schnelle temperaturanstieg zu mittag macht aber auch ihm etwas zu schaffen und muss sein tempo etwas reduzieren.

wie er sieht, dass ich eine wasserflasche mithabe, bittet er mich ihn trinken zu lassen. kurz verringert er sein tempo, bis ich gedanklich soweit bin, dass ich sein tempo einnehmen soll. ich versuche mit ihm schritt zu halten und plötzlich denk ich mir - jetzt zieh ich Hubert solange es geht. es könnte zwar meine vernichtung ein, aber egal, der versuch lohnt sich.

wir laufen einen schnitt von 5 - 5:10 minuten pro kilometer. der rhythmus tut auch mir gut. seit langem kann ich wieder laufen. alleine hätte ich es nicht geschafft. zu zweit geht doch vieles einfacher.

mehr als zwei runden hab ich aber doch nicht geschafft, ich musste wieder kürzer treten. ich wollte Hubert zum schluß noch helfen, aber leider sind wir uns nicht mehr über den weg gelaufen. Hubert hat dann den bewerb gewonnen. mit 139,34 km war er sechs kilometer vor Gerhard Eggenreich.


wie ging es aber den "Ultrakäfern"? die jungs waren nicht zu bremsen. sie drehten runden um runden. waren total konzentriert und motiviert. sie liesen keinen zweifel daran, dass sie mehr kilometer schaffen wollten als ich. schon nach ein paar stunden haben sie mich überrundet. und nicht einmal hab ich bei unserem zeltplatz gehört - klauuus, wir haben mehr kilometer als du.... als grobes ziel hatten die jungs jeweils 12runden geplant. jeder läuft pro stunde eine runde, wenn´s nicht mehr geht, dann wird gegangen - alles ohne stress und hektik.


tobias war er startläufer, um nicht zu schnell zu beginnen, hab ich ihm gesagt, er darf ja nicht vor mir laufen. eine halbe runde gings gut - und weg war er... zum schluß hat er 14 runden und ist insgesamt 25,61 km gelaufen. mit 8 jahren echt eine tolle leistung...




thomas sorgte oft für verwirrung - dass so ein kleiner solange und soviel laufen kann... erst später merkten zuschauer und teilnehmer, dass er tobias ähnlich ist - kein wunder als zwilling. thomas war auch nicht zu bremsen, mit 13 runden und 23,78 km konnte er sein soll tadellos erreichen und sogar noch eine runde drauflegen.




phillip stand den kleinen nicht viel nach - mit 10 runden und 18,29 km brachte auch er eine respektable leistung. ausserdem hat er sicher den geschwindigkeitsrekord der familie hartner geholt. in einer runde wurde er mit
14 km/h gemessen...


Anita war natürlich auch nicht untätig. mit ihren 20 runden und 36,59 km trug sie wesentlich dazu bei, dass "Die unglaublichen Ultrakäfer" nach 12 Stunden 104,41634 km auf der ergebnisliste stehen hatten. mächtig stolz haben die jungs von Didi ihre erinnerungsmedaillien und den pokal übernommen.


wie ging es bei mir weiter...
nachdem ich Hubert die zwei runden begleiten konnte, habe ich auch meinen rhythmus wieder gefunden. ein ständiges durchlaufen war zwar nicht mehr möglich, aber ein wechsel zwischen laufen und gehen hat gut funktioniert. als fixpunkte habe ich mir die hundertmeter-markierungen zu hilfe genommen. so hatte ich immer ein ziel vor augen, mich fortzubewegen.

die letzte runde hat dann Anita mit mir gedreht, noch schnell obst und brot bei der labestation mitgenommen und 8 minuten vor schluß sind wir gemeinsam durchs ziel gelaufen...


geschafft mein erster 12 stundenlauf war geschichte und 109,905 km stehen zu buche!

in meiner altersklasse wurde ich zweiter - meine erste platzierung bei einem ultralauf!!

die veranstaltung war wieder hervorragend. soviel engagierte helfer, tolle teilnehmer und ein super umfeld machen diesen lauf eine reise in die südsteiermark wert.

ich danke Didi und seinem team - wir freuen uns jetzt schon auf ein wiedersehen 2008!

Du bist nicht angemeldet und kannst somit keine Kommentare schreiben!

Falls du bereits als User registriert bist, kannst du dich hier anmelden, ansonsten müsstest du einmalig eine "Registrierungsprozedur" über dich ergehen lassen...



Alle Termine Zurück zu allen Terminen