Home - Kinder&Laufen - Ultramarathon - Profile - Forum - VirtuTEL - ExtraBlatt - LaufLebensLauf - Suche - Login

Alle Kommentare - Martins Tagebuch - Forum Forum zum RunAcrossAmerica

  Extrablatt: Run Across America 2002

Offizielle Web-Seite unter http://www.runacrossamerica2002.com/

Run Across Amerika 2002: Nobuyuki Shimojima
Nobuyuki Shimojima (1)
Run Across Amerika 2002: Shoji Nishi
Shoji Nishi (2)
Run Across Amerika 2002: Yasuo Kanai
Yasuo Kanai (3)
Run Across Amerika 2002: Yuji Takeishi
Yuji Takeishi (4)
Run Across Amerika 2002: Mariko Sakamoto
Mariko Sakamoto (5)
Run Across Amerika 2002: Martin Wagen
Martin Wagen (6)
Alle Etappen - Etappe 70 - Etappe 71

W,Orange (152m) -> New York (32m) - 53.61km

Sa., 24.08.2002


Martins Tagebuch:

71. New York City, NY (33.3 mi / 53.6 km)

Der wirklich letzte Tag! Seltsames Gefühl aber dennoch wunderschön. Ich habe nach 71 Tagen wirklich genug vom Laufen und freue mich auf alles andere. Hauptsache endlich am Ziel! Wir laufen alle gemeinsam bis an den Anfang von Manhatten. Mariko gibt das Tempo vor und wir folgen ihr auf Schritt und Tritt. Es regnet leider zwischendurch immer mal wieder und es ist eher kühl heute. Dann endlich die George Washington Bridge über den Hudson River! Wir verlassen New Jersey und sind nun wirklich in New York!!! Nach der spektakulären Brücke (Fotos, Fotos, Fotos...) geht es auf einem ruhigen Bikepfad dem Hudson River nach. Nun laufen alle in der Reihenfolge, wie sie im Endklassement stehen. Ich eile also los, Shoji ist mir wie immer dicht auf den Fersen, darf heute aber ausnahmsweise mal nicht überholen. In der 72. Strasse drehen wir nach links Richtung Central Park ab. Noch 10 Minuten ist der Eingang "Central Park West" erreicht und ich sehe die Ziellinie. Die letzte Ziellinie!!! Ich werde von 2 Zuschauern, diversen Crewmitgliedern und natürlich von meiner Familie und meinem Schatz freudig erwartet. Die 2 Zuschauer sind Pia und ihr Mann, die mich mit einem Willkommensplakat herzlich begrüssen! Sie haben zufälligerweise vom Event gehört und wollten uns unbedingt sehen! Viel mehr ist aber im Ziel nicht los. Um 14.30 ist es nun also definitiv geschafft! Weiter geht es hier nicht mehr, der Atlantik ist erreicht. Aus, vorbei! Und es reicht auch. Mir zumindest! Kurz nach mir trifft auch schon Shoji und danach Yuji und die anderen Läuferinnen und Läufer ein. Wir schiessen unzählige Fotos und gratulieren uns gegenseitig zu der vollbrachten Leistung. Danach eine heisse Dusche im Hotel gleich vis-à-vis vom Central Park. Am Abend gibt es ein kleines Fest mit Apéro und anschliessender Rangverkündung. Für alle Läufer gibt es eine sehr schöne "Finisher-Gedenktafel" und für die ersten Ränge einen wirklich schönen Glaspokal. Nach ein paar Stunden ist es dann aber definitiv vorbei. Bei Mary, der Frau des Organisators, fliessen wieder mal reichlich die Tränen. Meine Augen bleiben trocken. Es ist sicher traurig, dass nun alles vorbei ist. Aber die Freude über die grossartige Leistung aller Teilnehmer und die Vorfreude auf die Tage ohne Start um 6.00 Uhr überwiegt bei mir! Ich habe mir meinen grossen Traum erfüllt: die Durchquerung von Amerika per pedes!

72. The day after...

Meine Eltern, Alexa und ich schlafen zuerst mal ordentlich aus. Irgendwann einmal raffen Alexa und ich uns zu einem kurzen Jog im Central Park auf. Es ist am Sonntag ordentlich was los hier: Überall Läufer, Inline-Skater und Biker. Ich geniesse den kurzen Lauf mit meinem Schatz und vor allem die Tatsache, dass ich nun laufen darf und nicht muss. Egal wie viele Meilen, egal wie schnell! Einfach nur geniessen!

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die zum Gelingen dieses Laufes beigetragen oder mich aus der Ferne unterstützt haben! Natürlich auch den Organisatoren, Mary Stewart und Alan Firth, meinen Eltern, die mich während 71 Tagen (!!!) treu begleitet haben! Und vielen Dank meiner kleinen Alexa für ihre Organisation während und nach dem Lauf und für die Kraft und Motivation, die sie mir immer wieder gegeben hat!


Steppenhahn schreibt:

Ab heute (31.08.) gilt:
Ausführlicher kommentierte Ergebnisse wie immer unter http://www.runacrossamerica2002.com/stage71.htm
(Und es ist glaub ich der längste Tagesbericht)
Hier gibt es ein Interview mit Alan (Dank an Markus!):


Interview mit Alan Firth Renndirektor des runXusa von Markus Müller

1. Are you happy that the race is over now?

Yes, we are happy it is over and happy that we had such a great group of people to share in the dream of running across America. There were so many tears of joy at the finish it made all the hours of work worthwhile.

2. What was the most difficult part in organizing before the race started?

Learning how to use the computer! I could not even send email on 1/1/2001, but by the time the race started I could put up photographs on the website (learned on the journey out to California) and had figured out how to update the website daily. This was one of the fun challenges for me.

3. What happened during the race which you didn't expect?

We did not expect the number of road closures from one day to the next. My wife, Mary, scouted the route the day before the runners ran it and wrote a very detailed Route Description for runners and crews. On at least five occasions there were road closures the next day! This meant drawing maps for runners and crews so they could find their way.

4. What was the most difficult stage in your opinion?

There were three stages where I was really worried that runners might not make the cutoff:
Stage 29 from Steamboat Springs to Kremmling Colorado was a long climb followed by a long and dangerous downhill. In fact Koji Sekine did not make the cutoff on this day.
Stage 53 from Tuscola to Rockville was the longest stage of the race made 2 miles longer by a change of motels. Mariko Sakamoto finished in the dark and we were all worried about her.
Stage 63 from Uniontown to Clarysville was long and had some horrendous hills. Although I knew that the runners were very fit by now this was a very difficult stage and I breathed a sigh of relief when it was over.

5. Do you think of another Runxusa?

Yes, If we get enough support we will do it again in 2004. We do not know the details because we have not done our finances on this one yet, We enjoyed it so much we want to do it again.

6. What are you and your wife doing next?

Resting! We are totally exhausted! Every night we are still dreaming that the race is continuing!

Next year we will walk from Land's End to John O'Groats in Britain which is about 1200 miles, mainly on footpaths. We will take about 80 days for the trip. Mary says if I can walk across her country, then she can walk across mine!

Thank you for your support of Runxusa. We appreciate it very much.

Sincerely, Alan Firth, Race Director.

Ergebnisse von Etappe 71 (53.61km)

Platz Zeit Name km/h Rückstand
1 00:00:00 Nobuyuki Shimojima 0 00:00:00
2 00:00:00 Shoji Nishi 0 00:00:00
3 00:00:00 Yasuo Kanai 0 00:00:00
4 00:00:00 Yuji Takeishi 0 00:00:00
5 00:00:00 Mariko Sakamoto (F) 0 00:00:00
6 00:00:00 Martin Wagen 0 00:00:00
7 00:00:00 Kazuko Kaihata (F) 0 00:00:00
8 00:00:00 Makoto Koshita 0 00:00:00
DNF / JR 00:00:00 Yasuhiro Asai 0 --
DNF / JR 00:00:00 Koji Sekine 0 --
DNF / JR 00:00:00 Don Winkley 0 --

Gesamtergebnisse nach Etappe 71

(4.909,9 Wertungs-km + 47,4 Fun-km = 4.957,3Gesamt-km)
Platz Zeit Name km/h Rückstand
        1 514:45:05 Martin Wagen 9.54 00:00:00
        2 574:45:12 Shoji Nishi 8.54 60:00:07
        3 613:33:33 Yuji Takeishi 8 98:48:28
        4 631:28:11 Nobuyuki Shimojima 7.78 116:43:06
        5 643:37:09 Kazuko Kaihata (F) 7.63 128:52:04
        6 679:31:04 Makoto Koshita 7.23 164:45:59
        7 709:06:35 Yasuo Kanai 6.92 194:21:30
        8 773:47:10 Mariko Sakamoto (F) 6.35 259:02:05
2984 Zugriffe
Run Across Amerika 2002: Kazuko Kaihata
Kazuko Kaihata (7)
Run Across Amerika 2002: Makoto Koshita
Makoto Koshita (8)
Run Across Amerika 2002: Yasuhiro Asai
Yasuhiro Asai (0)
Run Across Amerika 2002: Koji Sekine
Koji Sekine (0)
Run Across Amerika 2002: Don Winkley
Don Winkley (0)